Kernobst von Rolker Ökofrucht Steinobstsorten von Rolker Ökofrucht Beerenobst von Rolker Der Rolker Ökofrucht Ladentisch Wann gibt es welches Obst? Rolker Ökofrucht
Sauerkirschen von Rolker

Sorten: Unsere gängigste Sorte ist die Schattenmorelle. Sie hat einen wesentlich schwächeren Wuchs als die Süßkirsche und gedeiht auch auf weniger gutem Boden. Wer allerdings glaubt, die Schattenmorelle fühle sich an schattigen bis kalten Orten besonders wohl, der irrt.

Sie ist bereits im Jahre 1598 entdeckt worden – und zwar in einer sonnigen Region: nämlich in den Gärten des Chateau de Moreilles, eines Schlosses, das sich etwa 200 Kilometer nördlich von Bordeaux befindet. Und weil deutschsprachigen Kirschenessern das Wort Morelle leichter von der Zunge geht als das französische Moreilles, wurde aus dem Baum des Chateau de Moreilles die Schattenmorelle.

Die Philosophie von Rolker Ökofrucht
Wir von Rolker Ökofrucht

 

Früchte: Je nach Sorte haben die Früchte einen Durchmesser von mindestens 14 Millimetern bis zu 22 Millimetern.

 

Ernte: Wir ernten unsere Kirschen – je nach Sorte – in der Zeit zwischen Mitte Juli und Ende August – die Schattenmorelle zwischen Ende Juli und Mitte August.

 

Lagerung: Lange Lagerzeiten, die wir vom Apfel gewohnt sind, gibt es bei Kirschen nicht. In Temperaturen bis 0 Grad halten sie sich am längsten. Darum lässt sich grundsätzlich raten: Wer Kirschen mag, sollte sie genießen solange es sie gibt.

 

Verwendung: Besonders schmackhaft ist die Sauerkirsche in Marmelade, Rumtopf, Kirschsuppe, Kirschkuchen, als Kompott, Rote Grütze und als heiße Soße zum Eis. Entsteint und gefroren bietet sie sich für die Torte im Winter an.

Kontakt und Impressum Rolker Ökofrucht
Wann gibt es welches Obst? Rolker Ökofrucht Erzeuger von bioland